Als Gründerin und Inhaberin, habe ich nicht davon geträumt, im Sauerland mit der Idee eines ganzjährigen Malangebotes, auf so fruchtbaren Boden zu stoßen. Es freut mich sehr, die künstlerische Entwicklung jedes Einzelnen unterstützen und voran bringen zu können und seine Liebe zu einer vielleicht neuen oder auch bereits seit langem bestehenden kreativen Tätigkeit zu intensivieren.

Ich bin Dagmar Otte-Wiese und lebe mit meiner Familie in Hachen, Am Kuhlen 17. Hier ist auch das KuhlenKunst Atelier, ein wunderbarer Ort für kreative Arbeit!

Die Zeichnung ist schon seit ich denken kann mein Begleiter. Die Liebe zur Malerei hingegen entdeckte ich erst Anfang 1998.

Beruflich zog es meinen Mann in die Emirate und mich zog es mit ihm. Sofort begann ich am Dubai International Art Center (DIAC) mit dem Studium der Malerei bei Alem Goshime, ein begnadeter Zeichner, Maler und Didakt. Ihm habe ich meine Leidenschaft zu verdanken. Er war es, der soviel Wert auf Handwerk und damit den Grundstein für meine künstlerische Laufbahn legte.

Als wir dann 2001 nach Deutschland zurückkehrten, studierte ich weitere zweieinhalb Jahre die klassischen Felder der Malerei an der Kölner Malschule in Köln. Auch hier fand ich wieder Lehrer wie Alexander Rudy, Isabella Chulkowa oder Lucian Drenea, die mein Malereihandwerk und auch die Übersetzungsmöglichkeiten von Wahrnehmungen, Intuitionen oder Emotionen in Bilder enorm förderten.

2003 eröffnete ich KuhlenKunst, eine jetzt seitdem bestehende Institution des Malereibetriebs, die ohne öffentliche Förderung einen Beitrag zum kulturellen Leben des Sauerlands leistet.